TDAH : quels sont les signes à surveiller chez l'enfant et l'adulte ?

ADHS: Auf welche Anzeichen ist bei Kindern und Erwachsenen zu achten?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, allgemein bekannt als ADHS, ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die häufig bei Kindern diagnostiziert wird und bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben kann.

Die frühzeitige Erkennung der charakteristischen Anzeichen von ADHS ist für eine angemessene Betreuung und Verbesserung der Lebensqualität betroffener Personen von entscheidender Bedeutung.

Die Identifizierung dieser Störung kann jedoch komplex sein, da Symptome wie Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität auch auf andere Störungen zurückzuführen sein können.

Um die Symptome von ADHS zu verstehen, müssen drei Hauptbereiche sorgfältig beachtet werden: Unaufmerksamkeit, die sich häufig in Konzentrations- und Erledigungsschwierigkeiten äußert; Hyperaktivität, zu der auch zappeliges Verhalten oder die Unfähigkeit, still zu sitzen, gehören; und Impulsivität, die Handlungen ohne vorherige Abwägung der Konsequenzen beinhaltet.

Diese Symptome können von Person zu Person unterschiedlich sein und je nach Alter unterschiedlich auftreten.

Eine genaue Diagnose durch einen Arzt ist unerlässlich, um ADHS von anderen ähnlichen Erkrankungen zu unterscheiden und einen Behandlungsplan zu erstellen.

Die wichtigsten Punkte

  • ADHS äußert sich durch eine Reihe kognitiver und verhaltensbezogener Symptome.
  • Eine genaue Diagnose erfordert die Beurteilung durch einen Gesundheitsspezialisten.
  • Die Behandlung von ADHS basiert auf personalisierten und multifaktoriellen Strategien.

ADHS verstehen

Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit oder ohne Hyperaktivität (ADHS) ist eine komplexe und vielschichtige neurologische Entwicklungsstörung, die das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen kann.

Definition und Arten von ADHS

ADHS ist ein neurologische Entwicklungsstörung gekennzeichnet durch Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, Hyperaktivität und Impulsivität. Es gibt oft drei Arten: überwiegend unaufmerksam , hyperaktiv-impulsiv Und gemischt .

Epidemiologie von ADHS

Statistiken zu psychischen Störungen zeigen, dass ADHS einen erheblichen Teil der Bevölkerung betrifft.

Etwa 5 % der Kinder Und 2,5 % der Erwachsenen sind besorgt.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen von ADHS sind komplex und umfassen verschiedene Faktoren Genetik Und Umwelt .

Das Risiko erhöht sich durch den Substanzkonsum während der Schwangerschaft, ein niedriges Geburtsgewicht oder die Exposition gegenüber Toxinen.

ADHS bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen

Bei Kindern äußert sich ADHS in Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, einer Tendenz zum Vergessen und einer oppositionellen Trotzstörung.

Im Erwachsenenalter nimmt häufig die Hyperaktivität ab und die Aufmerksamkeitsprobleme bleiben bestehen.

Häufige Komorbiditäten

ADHS geht häufig mit anderen psychischen Störungen einher. Angst , Essstörungen Und Süchte gehören zu den häufigsten Begleiterkrankungen.

Abgrenzung zu anderen Störungen

Es ist wichtig, ADHS von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

Fachkräfte für psychische Gesundheit verwenden spezifische Diagnosekriterien, um Verwechslungen beispielsweise mit Stimmungs- oder Angststörungen zu vermeiden.

Anzeichen und Symptome von ADHS

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) äußert sich in verschiedenen Anzeichen und Symptomen, die die Fähigkeit einer Person, im täglichen, sozialen, schulischen und beruflichen Leben zu funktionieren, erheblich beeinträchtigen können.

Aufmerksamkeit und Konzentration

Menschen mit ADHS leiden häufig darunter Schwierigkeiten, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren . Dieses Phänomen ist gekennzeichnet durch a ausgeprägte Ablenkbarkeit und ein Mangel an Ausdauer, der anhaltende geistige Anstrengung erfordert.

Zu den Zeichen gehören:

  • Schwierigkeiten beim Befolgen der Anweisungen
  • Häufiges Vergessen bei alltäglichen Aktivitäten

Hyperaktivität

Hyperaktivität führt zu einem Übermaß an Bewegungen, die weder dem Alter noch dem Kontext angemessen sind.

Kinder können übermäßig rennen, springen oder klettern, während Erwachsene sich möglicherweise unruhig fühlen oder Schwierigkeiten beim Ausruhen haben.

Die wichtigsten Symptome sind:

  • Häufiges Bewegen von Händen und Füßen oder Hin- und Herrutschen auf dem Sitz
  • Unfähigkeit, still zu sitzen, wenn die Situation es erfordert

Impulsivität

Impulsivität beinhaltet Schwierigkeiten beim Warten, bis man an die Reihe kommt, und die Neigung, andere zu unterbrechen.

Personen mit ADHS handeln möglicherweise, ohne die unmittelbaren Konsequenzen zu berücksichtigen, die sich wie folgt äußern:

  • Voreilige Antworten auf Fragen
  • Schwierigkeiten, Reaktionen und Verhaltensweisen zu kontrollieren

Funktionelle und soziale Schwierigkeiten

Die Symptome von ADHS können zu Situationen führen, mit denen die Person konfrontiert wird funktionelle und soziale Schwierigkeiten bei der Organisation von Alltags- oder Freizeitaktivitäten.

Diese Probleme spiegeln sich häufig wider in:

  • Komplikationen bei der Bewältigung täglicher Aufgaben
  • Angespannte soziale Beziehungen aufgrund unangemessenen Verhaltens

Auswirkungen auf das Schul- und Berufsleben

Anzeichen von ADHS beeinträchtigen Lernbereiche erheblich Und arbeiten .

Konzentrationsschwierigkeiten, Impulsivität und Hyperaktivität können die Leistungsfähigkeit und das Erreichen eines altersgerechten Entwicklungsstandes beeinträchtigen Schulumgebung Oder professionell , übersetzt in:

  • Schwierigkeiten, im Unterricht mitzuhalten oder Schulaufgaben zu erledigen
  • Herausforderungen bei der Einhaltung von Fristen oder der Organisation von Aufgaben bei der Arbeit

Diagnose von ADHS

Die Diagnose von ADHS erfordert eine detaillierte, vielschichtige Beurteilung durch medizinisches Fachpersonal.

Standarddiagnostische Kriterien sind entscheidend für die Unterscheidung dieser Störung von anderen Verhaltens- oder psychischen Erkrankungen.

Diagnosekriterien

Um ein zu platzieren Bei der Diagnose ADHS müssen die Symptome vor dem 12. Lebensjahr und in mehr als einer Situation, beispielsweise in der Schule und zu Hause, vorhanden sein.

Gemäß dem DSM-5-Diagnosehandbuch muss der Patient über einen Zeitraum von sechs Monaten Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität oder beidem aufweisen.

Bewertungsmethoden und -skalen

Ärzte verwenden verschiedene Bewertungsskalen wie die Conners , der ADHS RS (ADHS Rating Scale) und der WURS (Wender Utah Rating Scale) zur Beurteilung der Symptome.

Diese Tools ermöglichen einen strukturierten und quantitativen Ansatz zur Erfassung von Daten zu ADHS-bezogenen Verhaltensweisen.

Rolle der Gesundheitsfachkräfte

DER Hausarzt spielt eine wesentliche Rolle bei der Identifizierung von Symptomen, um sie darauf auszurichten Spezialisten für die Störung , wie Kinderärzte, Psychiater oder Neuropsychologen, die qualifiziert sind, die Diagnose zu bestätigen und eine zu erstellen Aufladung geeignet.

Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose

Frühzeitige Diagnose, insbesondere während frühe Kindheit , ist lebenswichtig für aufstellen angemessene therapeutische und pädagogische Betreuung.

Dadurch kann das Risiko einer Beeinträchtigung der akademischen, sozialen und emotionalen Entwicklung des betroffenen Kindes oder Erwachsenen verringert werden.

Einige Statistiken

Etwa 60 % der amerikanischen Kinder bei denen ADS/ADHS diagnostiziert wurde und die eine andere psychische Störung oder Verhaltensstörung haben. Zu den damit verbundenen Störungen können Probleme wie Angstzustände oder Depressionen gehören.

Diese Komorbiditäten können die Diagnose und Behandlung von ADHS erschweren.

 

Interessanterweise wird ADHS je nach ethnischer Zugehörigkeit unterschiedlich diagnostiziert.

Schwarze, nicht-hispanische Kinder haben eine Diagnoserate von 12 % , etwas höher als bei weißen Kindern, die eine Rate von aufweisen 10 % .

Hispanische und nicht-hispanische Kinder anderer Ethnien folgen mit höheren Raten 8 % Und 3% jeweils.

 

Eine deutliche Mehrheit, d.h. 77 % der amerikanischen Kinder Wenn Sie an ADHS leiden, erhalten Sie eine Behandlung.

Das bedeutet allerdings auch, dass fast ein Viertel dieser Kinder keinerlei Betreuung erhält.

Was die Behandlungen betrifft, 32 % Verwenden Sie dabei eine Kombination aus Medikamenten und Verhaltenstherapien 30 % verlassen Sie sich ausschließlich auf Medikamente.

Ein kleinerer Prozentsatz, 15 % befürworten ausschließlich Verhaltenstherapien ohne den Einsatz von Medikamenten.

ADHS-Management

Die Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms mit oder ohne Hyperaktivität (ADHS) erfordert einen multimodalen Ansatz, der Verhaltensstrategien, gegebenenfalls medikamentöse Behandlung sowie pädagogische Maßnahmen integriert.

Verhaltens- und psychoedukative Ansätze

Verhaltensinterventionen sind bei der Behandlung von ADHS von entscheidender Bedeutung.

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) konzentriert sich auf die Entwicklung von Fähigkeiten und hilft dem Einzelnen, sein Verhalten zu modulieren und die Bewältigung täglicher Aufgaben zu verbessern.

Es ist auch wichtig, die Eltern zu schulen, um ihnen die nötigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um ihr Kind mit ADHS zu unterstützen.

Medizinische Behandlung

Bei der Behandlung von ADHS werden häufig Medikamente wie Stimulanzien und Nichtstimulanzien verschrieben.

Sie können die Konzentrationsfähigkeit steigern und Hyperaktivität und Impulsivität bei betroffenen Kindern und Erwachsenen reduzieren.

Die Einnahme von Medikamenten sollte immer von medizinischem Fachpersonal überwacht werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf Dosierungen und Nebenwirkungen zu legen ist.

Akademische Unterstützung und Anpassung an die Umwelt

Für Kinder mit ADHS ist eine schulische Anpassung unerlässlich.

Es sind Anstrengungen erforderlich, um das Bildungsumfeld anzupassen, einschließlich personalisierter Pläne wie dem personalisierten Unterstützungsplan (PAP) in Frankreich.

Gezielte Förderungen, wie z. B. mehr Zeit für Prüfungen oder ein weniger ablenkendes Umfeld, tragen zu gleichen Bildungschancen bei.

Der Anti-Stress-Ring

Anti-Stress-Ringe sind Schmuckstücke, die dazu beitragen sollen, Ängste und Alltagsstress zu reduzieren .

Ausgestattet mit einem Drehring ermöglichen sie dem Träger, sich auf eine einfache und sich wiederholende Bewegung zu konzentrieren, die Drehung dieses beweglichen Teils des Schmucks.

Diese Geste kann Entspannung und Lenkung der Aufmerksamkeit fördern, Gedanken auf eine beruhigende Handlung umlenken und so zu einem Gefühl der Ruhe und Gelassenheit beitragen.

Zusammensetzung und Design:
Die meisten sind aus Edelstahl oder Silber gefertigt und sorgen sowohl für Eleganz als auch für Langlebigkeit.

Die Designs reichen von einfach bis komplex, mit Optionen wie Steinen oder eleganten Mustern.

Die meisten sind an unterschiedliche Fingergrößen anpassbar.

Quellen der Beschwichtigung:

  • Entspannung: Durch den diskreten Umgang mit dem Ring kann sich die Person neu konzentrieren und ihren Geist beruhigen.
  • Ablenkung : Dies dient als Ablenkung, um die Aufmerksamkeit von der Gewohnheit des Nägelkauens oder anderen ängstlichen Handlungen abzulenken.
  • Massage: Die rotierende Bewegung kann eine entspannende Wirkung ähnlich einer Massage auf Nagel und Fingerkuppe haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass es sich bei einem Anti-Stress-Ring nicht um eine medizinische Behandlung, sondern um ein Entspannungszubehör handelt, das helfen kann, Angstsymptome auf nicht-invasive Weise zu lindern.

Sein Einsatz kann Teil eines umfassenderen Ansatzes zum Management der psychischen Gesundheit sein.

Leben mit ADHS

Das Leben mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität (ADHS) erfordert eine Anpassung sowohl auf persönlicher als auch auf familiärer Ebene.

Erwachsene mit ADHS stehen täglich vor verschiedenen Herausforderungen, doch gezielte Strategien und ein geeignetes Unterstützungsnetzwerk können zu einer besseren Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen.

Tägliche Managementstrategien

ADHS führt bei Erwachsenen häufig zu Schwierigkeiten bei der Organisation täglicher Aufgaben.

Zur zeitlichen Strukturierung und Priorisierung von Aktivitäten empfiehlt sich der Einsatz von Tagebüchern oder digitalen Anwendungen.

To-Do-Listen können hilfreich sein, und das Festlegen konkreter, erreichbarer Ziele trägt dazu bei, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten und das Aufschieben zu reduzieren.

Familiäre und soziale Unterstützung

Die Rolle von Familie und Freunden ist bei der Unterstützung von Erwachsenen mit ADHS von entscheidender Bedeutung.

Sie können praktische Hilfe bei der Organisation von Hausarbeiten und der Planung von Familienaktivitäten bieten.

Die emotionale Unterstützung, die sie bieten, verbessert auch die soziale Kompetenz und lindert häufig auftretende Isolationsgefühle.

Persönliche Entwicklung und Selbstwertgefühl

Mit ADHS kann ein geringes Selbstwertgefühl einhergehen, das durch tägliche Herausforderungen und wiederholte Misserfolgserfahrungen verstärkt wird.

Aktivitäten zur Persönlichkeitsentwicklung wie Psychotherapie oder Selbsthilfegruppen können das Selbstwertgefühl stärken und das Erkennen persönlicher Stärken über die mit der Störung verbundenen Schwierigkeiten hinaus fördern.

Unterstützung für Erwachsene mit ADHS

Die Unterstützung von Erwachsenen mit ADHS erfordert möglicherweise die Intervention von Fachleuten.

Ausgebildete ADHS-Spezialisten können maßgeschneiderte und personalisierte Managementstrategien anbieten.

Therapieansätze, ob medikamentös oder kombiniert, sind von grundlegender Bedeutung, um die Lebensqualität zu verbessern und Erwachsenen ein besseres Leben mit ADHS im Erwachsenenalter zu ermöglichen.

Häufig gestellte Fragen

Die häufig gestellten Fragen befassen sich mit den Symptomen und Erscheinungsformen von ADHS in verschiedenen Alters- und Geschlechtsgruppen und liefern wichtige Informationen für die Erkennung und das Verständnis dieser Störung.

Welche Symptome bei Erwachsenen weisen auf ADHS hin?

Bei Erwachsenen äußert sich ADHS oft in Schwierigkeiten bei der Organisation von Aufgaben, einer Tendenz zum Aufschieben, häufiger Vergesslichkeit und Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit über längere Zeiträume aufrechtzuerhalten.

Wie erkennt man die Anzeichen von ADHS bei Jugendlichen?

Jugendliche mit ADHS können Impulsivität, Probleme bei der emotionalen Selbstregulierung, ungeklärte schulische Schwierigkeiten und eine Tendenz zum Eingehen von Risiken aufweisen.

Was sind die Hauptsymptome von ADHS bei 6-Jährigen?

Bei Kindern im Alter von 6 Jahren kann sich ADHS in übermäßiger motorischer Aktivität, einer Neigung zu Impulsivität und häufigem Unterbrechen anderer sowie einer spürbaren Unfähigkeit, sich auf bestimmte Aufgaben zu konzentrieren, äußern.

Was sind die Besonderheiten der ADHS-Symptome bei erwachsenen Frauen?

Bei erwachsenen Frauen mit ADHS können häufiger innere Symptome wie Hypoaktivität, geringes Selbstwertgefühl und Stimmungsschwankungen auftreten, die oft unerkannt bleiben oder falsch interpretiert werden.

Wie sieht der Alltag eines Menschen mit ADHS aus?

Eine Person mit ADHS kann mit täglichen Herausforderungen konfrontiert sein, wie z. B. dem Zeitmanagement, der Erledigung von Haushalts- und Arbeitsaufgaben sowie der Aufrechterhaltung sozialer und beruflicher Beziehungen.

Welche Haupttypen von ADHS werden erkannt?

Es gibt hauptsächlich drei Arten von ADHS.

Der primär unaufmerksame Typ, der primär hyperaktiv-impulsive Typ und der kombinierte Typ.

Letzteres zeigt Symptome von Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität-Impulsivität.

léa et quentin

Wer sind wir ?

Jukutatsu wurde von Léa & Quentin kreiert und ist eine Reihe von Anti-Stress-Schmuckstücken, die ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit vermitteln sollen.

Erfahren Sie mehr über Jukutatsu